W2K3 – Suche nach Inhalt in Dateien ohne Ergebnis

Und wieder einmal bin ich darauf reingefallen!

Vor fast einem Jahr habe ich diesen Beitrag „Windows XP – Suche in Dateien – Ohne Ergebnis“ verfasst und, dachte; so nun vergesse ich das nicht wieder.

Hab ich eigentlich auch nicht.

Nur wusste ich nicht, dass auf einem Windows 2003 Server das gleiche Problem existiert; tut es aber.

Heute Morgen wollte ich in einem Verzeichnis auf einem W2K3 Server Dateien nach einem darin enthaltenen String durchsuchen.

image

Also F3 gedrückt, den String, in diesem Fall eine Zahlenfolge, eingegeben, Suchen angeklickt.

Nach einigen Sekunden. immerhin waren ein paar Tausend Textdateien in diesem Verzeichnis, erhalte ich als Rückmeldung, dass keine Dateien gefunden wurden, die meinen zu suchende Zeichenfolge enthalten hat.

Da ich mir aber ganz sicher war das es mindestens eine Datei geben musste, habe ich mich mit dieser Information nicht zufrieden gegeben. Und da ich Remote auf der Maschine war, habe ich mir das Verzeichnis kurzerhand gezippt und über einen FTP Server schlussendlich auf meine lokale Workstation heruntergeladen, um dem Problem lokal weiter auf den Grund zu gehen.

ZIP File in ein Unterverzeichnis entpackt um die Detailsuche zu beginnen, vorher aber noch einmal (quasi zur Kontrolle):

F3, Suchstring eingegeben, Suchen angeklickt …..smile_embaressed

Was ist denn nun los, da bekomme ich doch glatt 3 Dateien angezeigt.

Und genau, indem Moment, wo ich sehe welche Dateierweiterungen diese Dateien haben, fällt mir mein Beitrag von vor einem Jahr wieder ein.

Genau: Windows XP, und wie ich nun feststellen muss, auch Windows 2003 Server ignorieren bei der Suche alle Dateien, welche Sie nicht kennen. Dass sind Dateien mit unbekannten Dateierweiterungen (Extension). In diesem Fall handelt es sich eigentlich um Dateien mit der Endung txt. Allerdings werden in dem Verzeichnis Dateien archiviert und wenn eine Datei bereits vorhanden ist, dann wird diese nicht überschrieben (es sollten alle Versionen einer Datei erhalten bleiben), sondern es wird die Dateierweiterung als Zähler verwendet so wird zum Beispiel aus test.txt text.tx0 und dann test.tx1 usw.

Dabei werden Dateierweiterungen erzeugt die Windows in dem Fall Windoofs nicht kennt.

Doch es gibt Abhilfe (genau wie unter Windows XP). Man kann in der Registry einen Eintrag abändern (oder falls er nicht existiert, in einfach neu anlegen).

Der Eintrag lautet:

FilterFilesWithUnknownExtensions

und befindet sich im Registry Schlüssel:

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\ContentIndex]

Der dword Wert muss von 0 auf 1 umgestellt werden, und ab sofort durchsucht Windows auch Dateien, deren Dateierweiterung es nicht kennt. OK, das ganze hat auch einen Hasenfuß, es werden nun auch Binäre Dateien durchsucht und wenn man ganze Festplatten durchsuchen will, dann dauert nactürlich die Suche viel Länger, da alle Dateien und nicht nur die Dateien durchsucht werden, welche Windows bekannt sind.

Aber was nutzt eine schnelle Suche wenn man nicht sicher sein kann, dass das Ergebnis auch richtig ist.

So und nun mal gespannt. wann ich das nächste mal auf diese Falle hereinfalle.

Windows XP vergisst Benutzernamen und Kennwörter für Netzwerkressourcen

Windows XP (Bei der Professional Version ist das wenigstens so) bietet Anwendungen die Möglichkeit Benutzernamen und die zugehörigen Passwörter für Netzwerkressourcen und Web Seiten zu speichern.

Netzwerkzugriff: Speicherung von Anmeldeinformationen oder .NET Passports für die Netzwerkauthentifikation nicht erlauben - ist Deaktiviert (Standard Windows installation))Die entsprechenden Einstellungen hierzu findet man unter:

Systemsteuerung –> Benutzerkonten –> Erweitert –> Kennwörter Verwalten

Diese Funktionalität ist, wenn man nichts an den Standard Einstellungen von Windows XP ändert nach der Installation aktiviert.

In der ersten Abbildung sehen wir das Fenster zur Verwaltung der „Gespeicherten Benutzernamen und Kennwörter“ wenn diese Funktionalität aktiviert ist und bereits Benutzernamen für Netzwerkressourcen gespeichert sind.

Da diese Funktionalität in einer Standard Installation aktiviert ist, führt dies dazu, dass man eigentlich gar nichts darüber weiß wie man diese Funktionalität ein bzw. ausschalten kann. Wenn nun diese Einstellungen durch irgend etwas verändert wird ohne dass man sich dessen bewusst ist, dann wundert man sich darüber warum man nun nach jedem Neustart des Rechners beim Zugriff auf Netzwerkressourcen den Benutzernamen und das Passwort eingeben muss.

In meinem Fall kann ich nachvollziehen durch welches Ereignis das Problem entstanden war!

Ich hatte zu Testzwecken eine Software zur Anonymisierung von Internet Zugriffen installiert (Gott sei Dank nur auf einem Testsystem).

Diese Software hat, neben unzähligen anderen Einstellungen in der Registry, auch diese Einstellung um die es in diesem Beitrag geht einfach verändert. Diese Veränderten Einstellungen wurden weder Dokumentiert, Protokolliert, noch bei der Deinstallation dieser Software wieder in den ursprünglichen Zustand zurück gesetzt. Aber gut das ist ein anderes Thema.

Netzwerkzugriff: Speicherung von Anmeldeinformationen oder .NET Passports für die Netzwerkauthentifikation nicht erlauben - ist aktiviert !Rein sachlich betrachtet ist einfach nur eine Einstellung der Lokalen Sicherheitsrichtlinie „Netzwerkzugriff: Speicherung von Anmeldeinformationen oder .NET Passports für die Netzwerkauthentifikation nicht erlauben“ geändert worden.

In der zweiten Abbildung sehen wir übrigens wie sich diese Einstellung auf das Fenster zur Verwaltung der Gespeicherten Benutzernamen und Kennwörter auswirkt:

Der Button „Hinzufügen“ ist gar nicht mehr vorhanden, es sind keine Benutzernamen in der Listbox vorhanden und dadurch sind auch die Button „Entfernen“ und „Eigenschaften“ deaktiviert.

Um die Einstellung wieder zu berichtigen müssen wir unter:

Systemsteuerung –> Verwaltung –> Lokale Sicherheitsrichtlinie –> Lokale Richtlinien –> Sicherheitsoptionen

Die Einstellung „Netzwerkzugriff: Speicherung von Anmeldeinformationen oder .NET Passports für die Netzwerkauthentifikation nicht erlauben“ von Aktiviert auf Deaktiviert umstellen (siehe nachfolgende Abbildung):

image

Jetzt noch den Rechner neu starten, fertig!

DisableDHCPMediaSense – Windows XP – Fatales Problem

In  der Anwendung’s Ereignisanzeige (Application Event log) erscheint immer wieder mal der folgende Eintrag wenn ich den Rechner (Dell Notebook Precision M65 ) hochfahre.

image

Trotz dieser Meldung scheint zwar alles zu funktionieren, aber da ich Fehlermeldungen nicht wirklich spannend finde, habe ich nach der Ursache gesucht.

Nach ersten Google Sitzungen scheint es ganz verschiedenen Meldungen und Lösungsansätze um diese Fehlermeldung zu beheben.

Nun möchte ich in diesem Beitrag eigentlich gar nicht über die Behebung oder nicht Behebung dieses Fehlers reden, sondern über einen, durch den Versuch dieses Problem zu beheben, selbst erzeugten anderen Fehler berichten.

In einem der Hinweise wodurch dieser Fehler entstehen kann und was man dagegen unternehmen kann, wurde berichtet, dass man in der Registry einen Eintrag zu dem nachfolgend abgebildeten Schlüssel hinzufügen soll.

Arbeitsplatz\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters

Es handelt sich dabei um den Schlüssel: DisableDHCPMediaSense.

Den man in der Registry unter Arbeitsplatz\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters als DWord Eintrag mit dem Wert 1 hinzufügen soll.

Das habe ich dann auch getan, und konnte danach einfach weiterarbeiten. Ein Anruf von einem Kollegen hat mich beschäftigt so, dass ich die Änderung in der Registry erst einmal vergessen hatte. Ich konnte auch noch am gleichen Abend zu Hause in meinem WLAN und am nächsten Tag wieder im Büro über das Netzwerk arbeiten.

Als ich dann aber am nächsten Abend zu Hause den Notebook hochgefahren habe, bekommt der WLAN Adapter plötzlich keine IP Adresse über DHCP vom Router zugewiesen.

OK; kann j mal passieren habe ich gedacht un habe zuerst vermutet der Router spinnt, also Router neu gestartet…  nichts, geht nicht, keine IP für meinen Notebook.

Einen anderen Rechner (Notebook meiner Gefährtin) eingeschaltet, IP Adresse erneuern lassen…, geht.

An meinem Rechner hin und her gemacht , Release IP (ipcionfig /release) Renew IP (ipconfig /renew), mit Mühe bekomme ich mal eine IP Adresse dann wieder nicht.

Dann fällt mir ein: Kurz vor dem Problem hatte ich das SP1 für Office 2007 installiert, sollte das an meinem Problem schuld sein (Vorab schon mal- Nein das Office Service Pack war nicht schuld.)?

Wie sieht es denn mit den Treibern für die WLAN Karte aus, solle das SP irgendwie meine WLAN Treiber…. eigentlich haben die nicht mit… zu tun. Aber es gibt einen aktuelleren Treiber und es wird auch empfohlen diesen zu installieren, wenn ich auch nicht ermitteln kann was dieser neue Treiber für Probleme beheben soll. Aber wer weiß eventuell hat ja doch der SP von Office… (Nein wirklich nicht, wir wissen ja schon der SP war nicht schuld).

Nach … na ja es war schon einiges länger als eine (einige) Stunde(n), rufe ich Regedit auf um irgend etwas zu kontrollieren und ….!? Da sehe ich doch meinen letzten Eintrag den ich gemacht habe (das ist etwas mehr als 48 Stunden her gewesen) „DisableDHCPMediaSense = 1“.

Hm, könnte dieser Eintrag …. (Auch hier schon mal vorab, ja der Eintrag war es)?

Und plötzlich war „fast“ alles klar.

Der Lease (die Zeit die der Router erst einmal die IP Adresse für einen bestimmten Rechner reserviert) war nach 48 Stunden abgelaufen.

Wegen des Eintrags in der Registry (auch wenn ich nicht genau verstanden habe was dieser Eintrag bewirken soll) hat mein Rechner keine neue IP Adresse vom Router (DHCP im Router) angefordert, oder der Router hat wegen des Eintrags irgend etwas falsch verstanden und hat deswegen keine neue IP Adresse an den Rechner gesendet.

Wer da was nicht getan hat ist aber auch irrelevant, Fakt ist das mein Rechner keine IP Adresse vom DHCP des Router’s bekommen hat und deshalb keine  Netzwerkverbindung herstellen konnte.

Nachdem ich den Eintrag in der Registry auf 0 gestellt habe, hat wieder alles einwandfrei funktioniert.

Bis auf mein Problem Event ID 1054, weshalb ich ja zum Test den Eintrag in die Registry gemacht hatte.

Ich habe dieses Problem nicht akribisch analysiert und ich kann nicht sagen ob dieses von mir beschrieben Problem nur in meinem System oder auch auf anderen Systeme Auftritt, ich schreiben diesen Beitrag um mich selbst daran zu erinnern und eventuell hat ja irgend jemand mal ein ähnliches Problem und stolpert dann genau über diesen Beitrag.

Manchmal sind die Kausalitäten eben nicht so einfach zu erkennen.