Darius quatscht mit Christian über WebMatrix Razor und Co!

Die Überschrift hätte auch lauten können.

Bericht zum WebMatrix Web Camp in Bad Homburg am 22.03.2010.

Doch eine solch trockene Überschrift wäre dem Event nicht gerecht geworden.

Darius Parys, Microsoft Technical Evangelist (Sorry Darius ich konnte mir deine dir selbst gegebene Job Beschreibung nicht merken. 🙂 )hat mit Christian Wenz (Der Christian Wenz, der auch Bücher schreibt und nicht der Zahnarzt aus Rosenheim) in einem lockeren Gespräch WebMatrix präsentiert.

Mit Hilfe von WebMatrix (eigentlich mit Hilfe des Web PI) wurde demonstriert wie einfach es sein kann vorbereitete Open Source Web Anwendungen, das sind übrigens nicht nur ASP.NET Anwendungen, wie man auch in der Demo sehen konnte, auf einem Computer zu installieren, diese gegebenenfalls anzupassen und dann zu veröffentlichen (Publish zum Hoster).

Im Zuge dieser Demonstration wurde WordPress (Ja WordPress eine PHP/mySQL Anwendung) mit Hilfe des Web PI auf dem Notebook von Darius installiert. Nach erfolgreicher Installation wurde dann auch noch gezeigt hat, wie man mit WebMatrix ein WP Plugin schreiben kann. Auch das geht mit WebMatrix – Microsoft goes PHP :-).

Gezeigt wurde natürlich aber auch die Verwendung von Microsofts neuer Rasiermesser scharfen Template Sprach(engine) Razor. Diese neue Scriptsprache (darf ich das so nennen ?) von Microsoft soll es unter anderem Einsteigern erleichtern in die Programmierung von Web Anwendungen einzusteigen.

Über die genauen Feature, Möglichkeiten und Zielgruppen von WebMatrix hatte ich bereits in meinem Artikel WebMatrix ist Heute Web Matrix war Gestern geschrieben und deshalb kann ich hier auf eine Wiederholung verzichten.

Um noch einmal auf die Zielgruppe und Razor zurückzukommen.

Ich wage zu bezweifeln dass in Ermangelung der fehlenden Intellisense ein solches Tool gerade bei Anfängern gut ankommen wird. Hier wird Microsoft nachbessern müssen.

Neben WebMatrix haben Darius und Christian aber auch noch über Themen wie HTML 5 und jQuery gesprochen. Beides Themen die jeden Web Entwickler sicherlich und wenn nicht schon Heute, dann vor allem in der Zukunft sicherlich lange und ausführlich beschäftigen werden.

Die Diskussion um HTML 5 hat mich, in Bezug auf meine Meinung zum IE 9,  etwas nachdenklich werden lassen. Eventuell werde ich meine Meinung bezüglich des IE 9 noch einmal überdenken müssen und den IE nicht nur als reinen Browser, zum betrachten von Internetseiten, anzusehen.

Aber nun noch mal zurück zum Thema WebMatrix.

Ich persönlich sehe WebMatrix nicht nur als Werkzeug für Neulinge an, sondern auch als recht hilfreiches Tool zur Installation und Einrichtung von Produkten die über den Web PI installiert werden können.

Es war wirklich noch nie einfacher Web Anwendungen wie:

DotNetNukeBlogEngine.NETJoomlaDrupalWordPress

Auf einem lokalen Rechner zu installieren, anzupassen und dann mit einem Knopfdruck zu veröffentlichen.

An dieser Stelle möchte ich nicht verpassen mich bei den beiden Referenten für Ihren gut gelaunten und wie immer kompetenten Vortrag zu bedanken.

Ich kann für mich sagen, das war ein guter Tag, Danke!

WebMatrix und DotNetNuke – Noch nie war es einfacher !!!

Am Wochenende habe ich mir etwas Zeit genommen um mir die Installation von DotNetNuke unter Zuhilfenahme von WebMatrix anzuschauen.

Als kurzes Resumé sei gleich am Anfang gesagt:

Es war noch nie einfacher DotNetNuke zu installieren als mit WebMatrix !

Als erstes muss WebMatrix installiert werden. Dazu lädt man sich den WebInstaller von hier herunter und startet den Installer. Die Gesamte Installation kann gut und gerne (je nach Download Geschwindigkeit) eine halbe Stunde oder etwas mehr dauern.

Während der Installation von WebMatrix werden nachfolgend aufgelistete Programme automatisch installiert.

Je nachdem, auf welchem Betriebssystem man WebMatrix installiert und welche anderen Programme man vorher schon installiert hat, ist während der Installation ein Neustart notwendig.

Nachdem WebMatrix installiert ist und der Schnellstart Bildschirm angezeigt wird, wählt man „Website aus Web Gallery“ aus.

In der Web Gallery steht DotNetNuke auch gleich als erstes Programm zur Auswahl zur Verfügung.

Einfach DotNetNuke auswählen und auf den Button Weiter klicken.

Nun werden die für DotNetNuke zu installierenden Programme / Komponenten angezeigt.

Je nachdem welche Programme bereits auf dem Rechner installiert sind, wird nur das DotNetNuke Paket oder noch zusätzlich der SQL Server Express aufgeführt.

Der SQL Server 2008 Express (es würde auch mit einer 2005 er Version gehen) ist notwendig, da mit WebMatrix zusammen nur ein SQL Server Compact installiert wird, dieser aber weder Views und Trigger noch Gespeicherte Prozeduren unterstützt, welche aber für den Betrieb von DotNetNuke zwingend notwendig sind.

Mit dem nächsten Klick auf OK, wird dann DotNetNuke (und  gegebenenfalls der SQL Server Express ) installiert.

Nun noch auf den URL Link  klicken und die DotNetNuke Installationsroutine wird gestartet.

Für den absoluten Neuling würde ich empfehlen beim ersten Kontakt mit DotNetNuke die Installations-Methode Auto zu verwenden (übrigens ist an dieser Stelle ein unfassbarer Übersetzung Klops zu sehen – Auto wird mit manuell übersetzt, ist doch logisch, oder 🙂 ). Bei dieser Option wird alles von der Installationsroutine vorbelegt und nach dem Klick auf Next ist alles getan und DotNetNuke wird mit Standardvorgaben installiert. Wer bereits mehr mit DotNetNuke, der Einrichtung der Anpassung zu tun hatte, kann auch mit den Optionen Typical und Custom arbeiten (experimentieren).

Nachdem DotNetNuke die Installtion abgeschlossen hat, sollten ganz viele Zeilen mit eine grünen Success im Browser erschienen sein und als letzte Zeile sollte ein

Click here to access your portal

erscheinen.

Dann „Click“ und viel Spaß!!


Wer sich die Installation lieber als Video anschaut kann das unter nachfolgendem Link (in Englisch) anschauen.
http://www.dotnetnuke.com/Resources/VideoLibrary/Viewer/TabId/1613/VideoId/174/Installing-DotNetNuke-With-WebMatrix.aspx

Razor (CSHTML) – Neue View Engine für ASP.NET

Im Zusammenhang mit WebMatrix wird meist auch über Razor gesprochen.

Aber was ist Razor eigentlich?

Razor ist eine im letzten Jahr von Microsoft entwickelte neue View Engine, welche in Zusammenhang mit dem ASP.NET MVC Framework bzw. von WebMatrix neben einigen anderen View Engines eingesetzt werden kann.

Folgende View Engines stehen aktuell zur Verfügung:

  • ASPX (C#) == default View Engine (auch bekannt als WebFormViewEngine)
  • Razor (CSHTML)
  • NHaml
  • Spark

Eine ausführliche Beschreibung, was eine View Engine genau macht, würde den Rahmen dieses Beitrags sprengen. Daher folgt hier nur eine kurze Beschreibung der Hauptaufgaben einer View Engine.

Grundlegende Funktionalität einer View Engine:

  • Eine Vorlagen basierte Implementierung des Interface IViewEngine, welche einen Provider für die entsprechende View zur Verfügung stellt
  • Implementierung des IView Interface um den Inhalt der Vorlagen rendern zu können.
  • Die Implementierung der eigentlichen Engine, welche in der Lage ist den gerenderten Quellcode in ausführbaren Code zu übersetzen.

Wer ausführlichere Informationen  zum Thema View Engines benötigt, findet unter den nachfolgenden Links sowohl Basiswissen als auch Gegenüberstellungen der einzelnen Engines.

Coding4Fun -Developer Review – Four ASP.NET MVC View Engines (Englisch)

ScottGu’s Blog – Introducing “Razor” – a new view engine for ASP.NET (Englisch)

ASP.NET MVC (Model View Controller) – kurzer Rückblick

Im Zusammenhang mit WebMatrix und Razor taucht immer wieder der nachfolgende Begriff auf:

  • ASP.NET MVC (Model View Controller)

Dieser Model View Controller ist aber nichts neues und wird bereits seit 2007 in einem ASP.NET MVC Framework von Microsoft zur Verfügung gestellt.

Der Model View Controller ist allerdings die Voraussetzung für die Implementierung von Razor in der aktuellen Version von WebMatrix

Mehr Informationen zu ASP.NET MVC gibt es unter anderem bei den nachfolgenden Links:

ASP.NET MVC Framework (ScottGu’s Blog englisch Oktober 2007)

Erstellen von Webanwendungen ohne Webformulare (MSDN Magazin März 2008)

WebMatrix ist Heute Web Matrix war Gestern

Mitte letzten Jahres wurden die ersten Meldungen über das neue Tool „WebMatrix“ von Microsoft zur einfachen Entwicklung von Web Anwendungen veröffentlicht. Nun ist es endlich soweit und das neue WebMatrix steht seit einigen Tagen (13.01.2011) in seiner Version 1.0 zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Ich habe hier extra vom „neuen WebMatrix“ gesprochen, denn 2003 gab es bereits einmal ein Produkt mit einem ähnlichen Namen „Web Matrix“. Damals noch in zwei Worten geschrieben, aber auch mit dem Anspruch „das neue Tool“ zur einfachen Entwicklung von ASP.NET Anwendungen zu sein. Wen es interessiert kann hier Informationen über das „alte Web Matrix“ nachlesen.

Doch wollen wir uns nicht lange an dem alten Produkt aufhalten, denn es hat nicht wirklich viel mit dem neuen WebMatrix gemein.

WebMatrix ist ein recht mächtiges Tool mit vielen Optionen und innovativen Funktionalitäten.

Hier die WebMatrix Highlights:

  • Kostenloses Entwicklungstool
  • Entwicklung in ASP.NET, Razor und PHP
  • Unterstützt HTML 5
  • Integrierter Web Server IIS Express
  • Integrierte Datenbank SQL Server Compact
  • Beinhaltet Installation und Konfiguration von PHP und MySQL für Windows
  • Beinhaltet Veröffentlichungsmethoden über FTP und Web
  • Erlaubt die Veröffentlichung sowohl an LAMP basierte als auch an Windows basierte Server
  • Beinhaltet SEO Optimierung Tools

Zusätzlich enthält WebMatrix auch noch eine Web Galerie über die ein Reihe von freien Webanwendungen wie DotNetNuke, BlogEngine.NET, Joomla, Drupal, WordPress und viele andere integriert werden können.

WebMatrix richtet sich zwar nicht ausschließlich, aber doch vornehmlich mehr an Anfänger in der Web Entwicklung als an die Hardcore Entwickler. WebMatrix könnte aber auch für Profis interessant sein, da man mit WebMatrix sehr schnell ein Grundgerüst einer Web Anwendung erstellen kann und bei Bedarf die Web Matrix Projekte in Visual Studio importieren kann.

Und wer sich WebMatrix gerne mal näher anschauen und erste Erfahrungen sammeln möchte sollte sich, solange noch Plätze frei sind, zu einem der kostenfreien Workshops in Bad Homburg oder München anmelden.

23.03.2011 in Bad Homburg

31.03.2011 in München

Vielleicht sieht man sich ja in Bad Homburg !