Office365 – Primäre Mail Adresse ändern (für den Administrator Account) – Powershell

Nachdem ich im ersten Teil über die Einrichtung eigener Domains für die Nutzung unter Office365,  und im zweiten Teil über Einrichtung von E-Mail Adressen von eigenen Domains,  berichtet habe, geht es nun darum, die primäre Absenderadresse des
Exchange Postfachs ändern zu können.

Und zwar unter den Umständen, dass man nur einen Office365 Account hat und für diesen natürlich auch gleichzeitig der Administrator dieses Accounts ist.

Mit den Bordmitteln von Office365 und der Administrationswebseite ist dies nämlich nicht möglich.

Da sich der Exchange Server aber durch die Windows Powershell steuern lässt, können wir über diesen Weg all die Dinge tun, die uns die Webseite zur Administration nicht im Dialog zur Verfügung stellt.

Ich versuche diese Beschreibung so zu gestalten (Schritt für Schritt). dass auch Leser, die sich mit der Powershell nicht auskennen, die Einstellungen vornehmen können. Ich hoffe das gelingt mir.

Die Windows Powershell ruft man wie folgt auf:

Start Menü –> Programme–> Zubehör –> Windows Powershell –>

Dort dann mit der rechten Maus auf Powershell klicken und „Als Administrator ausführen“

Als erstes müssen wir prüfen, ob die Berechtigungen für die Powershell so eingerichtet sind, dass sie ausreichen um eine Remote Verbindung zum Office365 (Remote Exchange Server) herstellen zu können. Im Standard dürften die Berechtigungen nicht ausreichen und wir müssen diese Berechtigung dann entsprechend anpassen.

Aber eins nach dem anderen.

Prüfen der aktuellen Powershell Berechtigung:

In die Powershell geben wir den nachfolgenden Befehl in die Kommandozeile ein und betätigen dann die Eingabetaste.

Get-ExecutionPolicy

Unbedingt darauf achten, hier ist kein Leerzeichen im Befehl enthalten, es handelt sich im ein Wort.

Wenn vorher noch keine Änderungen an den Berechtigungen der Powershell vorgenommen wurden, sollte folgende Systemantwort zurückgegeben werden „Restricted“:

Wenn anstelle „Restricted“, „RemoteSigned“ oder „Unrestricted“ zurückgegeben wird, sind die Berechtigungen bereits ausreichend und man kann den nächsten Schritt überspringen.

Setzen der Powershell Berechtigung (nur wenn notwendig)

Der nachfolgende Befehl wird in die Powershell eingegeben und mit der Eingabetaste bestätigt.

Set-ExecutionPolicy RemoteSigned -Force

Eigentlich sollte der Befehl ohne Probleme ausgeführt werden, und es sollte keine Fehlermeldung ausgegeben werden. Zur Sicherheit prüfen wir das noch einmal mit dem Befehl: „Get-ExecutionPolicy

Nun sollte der Rückgabewert wie folgt aussehen:

Powershell Remote an Office356 anmelden

Nachdem wir nun die Berechtigungen geprüft bzw. gesetzt haben, müssen wir nun die Powershell Remote an Office365 anmelden.

Hierzu geben wir den nachfolgenden Befehl in die Powershell ein und bestätigen wie immer mit der Eingabetaste:

$LiveCred = Get-Credential

Nun sollte sich ein Anmeldebildschirm wie nachfolgend öffnen.

In den Dialog muss man nun die Anmeldeinformationen für seinen Office365 Account eingeben und mit OK bestätigen.

Powershell Session mit Office365 (Exchange Server) herstellen

Als nächstes müssen wir eine Powershell Session mit dem Exchange Server von Office365 herstellen. Hierzu muss man den nachfolgenden Befehl in die Powershell eingeben:

$Session = New-PSSession -ConfigurationName Microsoft.Exchange -ConnectionUri https://ps.outlook.com/powershell/ -Credential $LiveCred -Authentication Basic -AllowRedirection

Wie immer mit der Eingabetaste bestätigen. Dann sollte eine Meldung wie die nachfolgende in der Powershell zurückgegeben werden.

Powershell Commands importieren (Damit die Powershell Exchangich sprechen kann)

Um in der Powershell die Exchange Kommandos verwenden zu können ist es notwendig die Befehle zu importieren.

Das geht mit der Eingabe des nachfolgenden Befehls in die Powershell:

Import-PSSession $Session –AllowClobber

Nachdem man diesen Befehl wie immer mit der Eingabetaste bestätigt hat, sollte eine, der folgenden Abbildung entsprechenden Rückmeldung, ausgegeben werden.

Damit sind nun die Vorbereitungen abgeschlossen und wir können endlich an die eigentliche Aufgabe gehen:

Wie war die noch mal ? 🙂

Ach ja richtig wir wollten die Primäre E-Mail Adresse des Exchange Postfachs ändern.

Ändern der primären E-Mail Adresse

Um die Primäre E-Mail Adresse zu ändern, müssen wir folgenden Befehl in die Powershell eingeben:

Set-Mailbox [Office365Benutzernamen] -EmailAddresses SMTP:[myPrimary@mail.de], [meineAktuelleMail@onmicrosoft.com]

Hier die Syntax dieses Befehls:

  • [Office365Benutzernamen] steht hier als Platzhalter für den Office365 Benutzeraccount (der wird und kann nicht geändert werden, ist also der Benutzername)
  • [myPrimary@mail.de] steht als Platzhalter für die E-Mail Adresse die nun die primäre E-Mail Adresse sein soll.
  • [meineAktuelleMail@onmicrosoft.com] steht als Platzhalter für die aktuelle primäre E-Mail Adresse (bei der ersten Änderung ist das gleich mit dem Benutzernamen)

Und hier auch noch ein Beispiel:

Set-Mailbox max@musterman.onmicrosoft.com -EmailAddresses SMTP:max@musterman.de, max@musterman.onmicrosoft.com

Session schließen

Und ganz zum Ende müssen wir dafür sorgen, dass die Powershell Session wieder geschlossen wird.

Dies geht mit der Eingabe des folgenden Befehls in die Powershell:

Remove-PSSession $Session

Das sollte unbedingt gemacht werden, da es sonst bei mehrfachem herstellen einer Session und nicht korrektem Schließen dazu kommen kann, dass keine neue Session mehr geöffnet werden kann, Max Session überschritten.

(Ich glaube der Wert liegt zwischen 3 und max 5 Session)

So und nun viel Spaß mit Office365 und der eigenen E-Mail als primären E-Mail Adresse.

Welche Mail Adresse die Primäre ist, kann man übrigens in den E-Mail Optionen des Exchange Servers kontrollieren.

Wie das geht kann man in dem bereits oben erwähnte Beitrag nachlesen

https://blog.schelian.de/2011/08/office365-einrichtung-mail-adressen-bei-verwendung-eigener-domain/

Office365 – Einrichtung Mail Adressen bei Verwendung eigener Domain

Nachdem ich im Beitrag https://blog.schelian.de/2011/08/office365-eigene-domain-nutzen-ohne-die-microsoft-dns-server-zu-verwenden/ darüber berichtet habe, wie man eigene Domains in Office365 einrichtet, könnte man diese Artikel auch mit folgenden Titel überschreiben:

Domain ist auf Office365 eingerichtet, was nun, wo bleiben meine Mails?

Um Mails einer eingerichteten Domain auch empfangen zu können, muss man die Mail Adressen die verwendet werden sollen, erst in Office365 oder konkreter gesagt im Exchange Online Postfach konfigurieren.

Die nachfolgenden Screenshots zeigen den Weg zu den Einstellungen.







Wenn wir es bis hierher geschafft haben, können wir mit der eigentlichen Konfiguration beginnen.

Mit „Hinzufügen“ öffnen wird den folgenden Dialog zur Eingabe einer neuen Mail-Adresse:

In der Combo Box, rechts vom @ wählen wir die Domain aus für die eine Mail Adresse erstellt werden soll, links vom @ geben wir die Mail Adresse für die ausgewählte Domain ein die für das ausgewählte Postfach erstellt werden soll.

Fertig !!! Man könnte auch sagen:

Eine neue Mail Adresse ist geboren 🙂

Sofort nach der Einrichtung werden Mails mit der angegebenen Adresse im ausgewählten Postfach entgegengenommen.

Leider ist es nicht Möglich (wenigstens nicht wenn man ein P1 Konto) hat die Primäre Mail Adresse des Postfach an dieser Stelle zu ändern.

Wie man dies doch machen kann, werde ich in einem der folgenden Beiträge dieser kleinen Artikelserie Office365 zeigen.

Aber nun erst mal viel Spaß mit Office365 und der E-Mail Adresse der eigenen Domain.

Windows Live Hotmail – Push Mail Einrichtung (Exchange AciveSync) auch für Android Smartphones mit Android 2.2 möglich

Bereits im August wurde von Microsoft bekanntgeben dass Hotmail nun auch Push E-Mail sowie Kalender und Kontaktsynchronisation mit Exchange ActiveSync unterstützt.
Dies war im Zuge der Einführung von Smartphones mit Windows 7 als Betriebssystem eine notwendige Erweiterung des bisher nur über Web zugänglichen Microsoft eigenen Dienstes.

Nun muss man aber nicht gleich auf ein Smartphone mit Windows 7 umsteigen um von Unterwegs auf sein Windows Live Konto zuzugreifen.

Wer ein Android betriebenes Smartphone wie z.B. das Samsung Galaxy S I9000 sein eigen nennt der kann ebenfalls von der neuen Push E-Mail Technologie und der Synchronisation von Kontakten und Kalender mit Exchange ActiveSync profitieren.

Hier folgt nun eine kleine Beschreibung wie man das Hotmail Konto auf einem Samsung Galaxy S I9000 einrichtet.

Nach öffnen des “normalen” Android E-Mail Client können wir das Hotmail Konto hinzufügen.

SC20101221-093121 Eingabe der E-Mail Adresse und des Passwortes
SC20101221-093140 Dann auf manuelles einrichten
SC20101221-093154 Hier müssen wir die Eingaben wie im nachfolgenden Bild abändern
SC20101221-093257 Wichtig: auch für hotmail.de E-Mail Adressen muss als Server m.hotmail.com eingetragen werden.

Dann mit dem Button Weiter

SC20101221-093311 Die Hinweise zur Aktivierung bestätigen
SC20101221-093321 Hier kann man nun verschiedene Einstellungen anpassen. Man kann aber einfach die Standardeinstellungen übernehmen, damit funktioniert das Hotmail Konto auf jeden Fall zuerst einmal. Man kann zwar später nicht mehr genau dieses Bildschirm aufrufen, aber man kann über die Kontooptionen später alle Einstellungen ändern
SC20101221-093345 Dann mit Weiter zur nächsten und letzten Einstellung
SC20101221-093359 Der Eingabe eines Kontonamens
SC20101221-093453 In meinem Fall nenne ich das Konto:
myAndroid Mail auf Hotmail
SC20101221-093512 Und fertig !!!

 

Soweit es mir bekannt ist, benötigt man mindestens Froyo (Android Version 2.2 oder höher) damit diese Art der Einbindung eines Hotmail Kontos funktioniert.
Sollte ich mich täuschen würde ich mich freuen, wenn Ihr das in einem Kommentar aufklärt.

Danke und viel Erfolg beim einrichten !

Attachment von eingehenden Emails automatisch speichern (Exchange Server)

Durch den Einsatz des nachfolgenden Skripts im Agent des Exchange Server kann man die Attachment’s einer Email automatisch in einem lokalen Verzeichnis speichern.

Um ein überschreiben der Dateien zu vermeiden wird ein temporärer Dateiname gebildet.

Um das Skript ausführen zu können muss in jedem Fall ein Exchange Server betrieben werden.

Hier nun das Skript:

<SCRIPT language=VBScript RunAt="Server">

'------------------------------------------------------------------------------
'FILE DESCRIPTION: Exchange Server Event Script
'------------------------------------------------------------------------------

OptionExplicit

'------------------------------------------------------------------------------
' Global Variables
'------------------------------------------------------------------------------

'------------------------------------------------------------------------------
' Event Handlers
'------------------------------------------------------------------------------

' DESCRIPTION: This event is fired when a new message is added to the folder
PublicSub Folder_OnMessageCreated
Dim objSession
Dim objItem
Dim objAttachment
dim i
dim atName

Set objSession = EventDetails.Session

Set objItem = objSession.GetMessage(EventDetails.MessageID, Null)

If objItem.Type ="IPM.Note"or objItem.Type ="IPM.Post"Then
If objItem.Attachments.Count > 0 then
for i = 1 to objItem.Attachments.Count
Set objAttachment = objItem.Attachments.Item(i)
atName ="C:\Attachment\Inbox\" & GetTempName("C:\Attachment\Inbox\")
ifNot FileExist(atName) then
objAttachment.WriteToFile(atName)
else
objAttachment.WriteToFile(atName & "neu")
EndIf
next
endif
EndIf

Set objAttachment =nothing
Set objSession =Nothing
Set objItem =Nothing

EndSub

--------------------------------------------------------------------------------

' DESCRIPTION: This event is fired when a message in the folder is changed
PublicSub Message_OnChange
EndSub

--------------------------------------------------------------------------------

' DESCRIPTION: This event is fired when a message is deleted from the folder
PublicSub Folder_OnMessageDeleted
EndSub

--------------------------------------------------------------------------------

' DESCRIPTION: This event is fired when the timer on the folder expires
PublicSub Folder_OnTimer
EndSub

--------------------------------------------------------------------------------

Function FileExist(filespec)
Dim fso, msg
Dim bRet
Set fso =CreateObject("Scripting.FileSystemObject")
If (fso.FileExists(filespec)) Then
bRet =true
Else
bRet =false
EndIf
FileExist = bRet
EndFunction

--------------------------------------------------------------------------------

Function GetTempName(path)
Dim fso, fsp
Dim bRet
Set fso =CreateObject("Scripting.FileSystemObject")
fsp = fso.GetTempName
GetTempName = fsp
EndFunction

</SCRIPT>