Office365 – Primäre Mail Adresse ändern (für den Administrator Account) – Powershell

Nachdem ich im ersten Teil über die Einrichtung eigener Domains für die Nutzung unter Office365,  und im zweiten Teil über Einrichtung von E-Mail Adressen von eigenen Domains,  berichtet habe, geht es nun darum, die primäre Absenderadresse des
Exchange Postfachs ändern zu können.

Und zwar unter den Umständen, dass man nur einen Office365 Account hat und für diesen natürlich auch gleichzeitig der Administrator dieses Accounts ist.

Mit den Bordmitteln von Office365 und der Administrationswebseite ist dies nämlich nicht möglich.

Da sich der Exchange Server aber durch die Windows Powershell steuern lässt, können wir über diesen Weg all die Dinge tun, die uns die Webseite zur Administration nicht im Dialog zur Verfügung stellt.

Ich versuche diese Beschreibung so zu gestalten (Schritt für Schritt). dass auch Leser, die sich mit der Powershell nicht auskennen, die Einstellungen vornehmen können. Ich hoffe das gelingt mir.

Die Windows Powershell ruft man wie folgt auf:

Start Menü –> Programme–> Zubehör –> Windows Powershell –>

Dort dann mit der rechten Maus auf Powershell klicken und „Als Administrator ausführen“

Als erstes müssen wir prüfen, ob die Berechtigungen für die Powershell so eingerichtet sind, dass sie ausreichen um eine Remote Verbindung zum Office365 (Remote Exchange Server) herstellen zu können. Im Standard dürften die Berechtigungen nicht ausreichen und wir müssen diese Berechtigung dann entsprechend anpassen.

Aber eins nach dem anderen.

Prüfen der aktuellen Powershell Berechtigung:

In die Powershell geben wir den nachfolgenden Befehl in die Kommandozeile ein und betätigen dann die Eingabetaste.

Get-ExecutionPolicy

Unbedingt darauf achten, hier ist kein Leerzeichen im Befehl enthalten, es handelt sich im ein Wort.

Wenn vorher noch keine Änderungen an den Berechtigungen der Powershell vorgenommen wurden, sollte folgende Systemantwort zurückgegeben werden „Restricted“:

Wenn anstelle „Restricted“, „RemoteSigned“ oder „Unrestricted“ zurückgegeben wird, sind die Berechtigungen bereits ausreichend und man kann den nächsten Schritt überspringen.

Setzen der Powershell Berechtigung (nur wenn notwendig)

Der nachfolgende Befehl wird in die Powershell eingegeben und mit der Eingabetaste bestätigt.

Set-ExecutionPolicy RemoteSigned -Force

Eigentlich sollte der Befehl ohne Probleme ausgeführt werden, und es sollte keine Fehlermeldung ausgegeben werden. Zur Sicherheit prüfen wir das noch einmal mit dem Befehl: „Get-ExecutionPolicy

Nun sollte der Rückgabewert wie folgt aussehen:

Powershell Remote an Office356 anmelden

Nachdem wir nun die Berechtigungen geprüft bzw. gesetzt haben, müssen wir nun die Powershell Remote an Office365 anmelden.

Hierzu geben wir den nachfolgenden Befehl in die Powershell ein und bestätigen wie immer mit der Eingabetaste:

$LiveCred = Get-Credential

Nun sollte sich ein Anmeldebildschirm wie nachfolgend öffnen.

In den Dialog muss man nun die Anmeldeinformationen für seinen Office365 Account eingeben und mit OK bestätigen.

Powershell Session mit Office365 (Exchange Server) herstellen

Als nächstes müssen wir eine Powershell Session mit dem Exchange Server von Office365 herstellen. Hierzu muss man den nachfolgenden Befehl in die Powershell eingeben:

$Session = New-PSSession -ConfigurationName Microsoft.Exchange -ConnectionUri https://ps.outlook.com/powershell/ -Credential $LiveCred -Authentication Basic -AllowRedirection

Wie immer mit der Eingabetaste bestätigen. Dann sollte eine Meldung wie die nachfolgende in der Powershell zurückgegeben werden.

Powershell Commands importieren (Damit die Powershell Exchangich sprechen kann)

Um in der Powershell die Exchange Kommandos verwenden zu können ist es notwendig die Befehle zu importieren.

Das geht mit der Eingabe des nachfolgenden Befehls in die Powershell:

Import-PSSession $Session –AllowClobber

Nachdem man diesen Befehl wie immer mit der Eingabetaste bestätigt hat, sollte eine, der folgenden Abbildung entsprechenden Rückmeldung, ausgegeben werden.

Damit sind nun die Vorbereitungen abgeschlossen und wir können endlich an die eigentliche Aufgabe gehen:

Wie war die noch mal ? 🙂

Ach ja richtig wir wollten die Primäre E-Mail Adresse des Exchange Postfachs ändern.

Ändern der primären E-Mail Adresse

Um die Primäre E-Mail Adresse zu ändern, müssen wir folgenden Befehl in die Powershell eingeben:

Set-Mailbox [Office365Benutzernamen] -EmailAddresses SMTP:[myPrimary@mail.de], [meineAktuelleMail@onmicrosoft.com]

Hier die Syntax dieses Befehls:

  • [Office365Benutzernamen] steht hier als Platzhalter für den Office365 Benutzeraccount (der wird und kann nicht geändert werden, ist also der Benutzername)
  • [myPrimary@mail.de] steht als Platzhalter für die E-Mail Adresse die nun die primäre E-Mail Adresse sein soll.
  • [meineAktuelleMail@onmicrosoft.com] steht als Platzhalter für die aktuelle primäre E-Mail Adresse (bei der ersten Änderung ist das gleich mit dem Benutzernamen)

Und hier auch noch ein Beispiel:

Set-Mailbox max@musterman.onmicrosoft.com -EmailAddresses SMTP:max@musterman.de, max@musterman.onmicrosoft.com

Session schließen

Und ganz zum Ende müssen wir dafür sorgen, dass die Powershell Session wieder geschlossen wird.

Dies geht mit der Eingabe des folgenden Befehls in die Powershell:

Remove-PSSession $Session

Das sollte unbedingt gemacht werden, da es sonst bei mehrfachem herstellen einer Session und nicht korrektem Schließen dazu kommen kann, dass keine neue Session mehr geöffnet werden kann, Max Session überschritten.

(Ich glaube der Wert liegt zwischen 3 und max 5 Session)

So und nun viel Spaß mit Office365 und der eigenen E-Mail als primären E-Mail Adresse.

Welche Mail Adresse die Primäre ist, kann man übrigens in den E-Mail Optionen des Exchange Servers kontrollieren.

Wie das geht kann man in dem bereits oben erwähnte Beitrag nachlesen

https://blog.schelian.de/2011/08/office365-einrichtung-mail-adressen-bei-verwendung-eigener-domain/

Office365 – Einrichtung Mail Adressen bei Verwendung eigener Domain

Nachdem ich im Beitrag https://blog.schelian.de/2011/08/office365-eigene-domain-nutzen-ohne-die-microsoft-dns-server-zu-verwenden/ darüber berichtet habe, wie man eigene Domains in Office365 einrichtet, könnte man diese Artikel auch mit folgenden Titel überschreiben:

Domain ist auf Office365 eingerichtet, was nun, wo bleiben meine Mails?

Um Mails einer eingerichteten Domain auch empfangen zu können, muss man die Mail Adressen die verwendet werden sollen, erst in Office365 oder konkreter gesagt im Exchange Online Postfach konfigurieren.

Die nachfolgenden Screenshots zeigen den Weg zu den Einstellungen.







Wenn wir es bis hierher geschafft haben, können wir mit der eigentlichen Konfiguration beginnen.

Mit „Hinzufügen“ öffnen wird den folgenden Dialog zur Eingabe einer neuen Mail-Adresse:

In der Combo Box, rechts vom @ wählen wir die Domain aus für die eine Mail Adresse erstellt werden soll, links vom @ geben wir die Mail Adresse für die ausgewählte Domain ein die für das ausgewählte Postfach erstellt werden soll.

Fertig !!! Man könnte auch sagen:

Eine neue Mail Adresse ist geboren 🙂

Sofort nach der Einrichtung werden Mails mit der angegebenen Adresse im ausgewählten Postfach entgegengenommen.

Leider ist es nicht Möglich (wenigstens nicht wenn man ein P1 Konto) hat die Primäre Mail Adresse des Postfach an dieser Stelle zu ändern.

Wie man dies doch machen kann, werde ich in einem der folgenden Beiträge dieser kleinen Artikelserie Office365 zeigen.

Aber nun erst mal viel Spaß mit Office365 und der E-Mail Adresse der eigenen Domain.

Office365 – Eigene Domain nutzen ohne die Microsoft DNS Server zu verwenden

Nachdem (fast) jeder über Office365 spricht, habe ich mich dazu entschlossen, wenigstens in einem größeren Testbetrieb zu versuchen Office365 für meine Mail und Lync Aufgaben zu verwenden.

In dieser Artikel (Serie) werde ich Stück für Stück über die Fallstricke und Problem die dabei auftreten berichten.

In diesem ersten Artikel geht es um die Verwendung einer eigenen Domain.

Aber eben nicht wie es sich Microsoft vorstellt, sondern so wie ich es zur Umsetzung meine Anforderungen benötige. Und dazu gehört auf jeden Fall „nicht“, dass ich die gesamte Domain in Microsoft Hand und deren DNS Server übergeben möchte.

Nachdem man den die Domain Verifizierung durchgeführt hat, möchte Microsoft, dass man als Primärem und Sekundären DNS Server für sein Domain die beiden nachfolgenden Server angibt

  • ns1.bdm.microsoftonline.com
  • ns2.bdm.microsoftonline.com

Damit würde man aber die komplette DNS Verwaltung nur noch über die Office365 Verwaltung vornehmen können.

Man könnte dann über den Verwaltungsbereich –> Domänen –> DNS-Manager zwar weitere Host (A) und CNAME Einträge anlegen, doch was ist wenn man das nicht möchte und eigentlich nur die Mail (Exchange) und eventuell den Lync Dienst aus Office365 verwenden möchte.

Und genau dass möchte ich aber nicht, da ich all meine Domains auf meinen eigenen DNS Servern verwalte und das möchte ich auch für die Domain, welche ich als Mail Domain für Office365 verwende, in Zukunft weiter tun.

Also muss eine andere Lösung her, und diese sieht wie folgt aus:

Man verfährt zuerst einmal wie es Microsoft vorgibt und zwar bis an die Stelle, wo Microsoft einen dazu auffordert den primären und den sekundären DNS Server seiner Domain an die beiden Microsoft Server zu übergeben.

Anstelle die Kontrolle komplett an Office365 zu übergeben ändern bzw. erweitern wie lediglich die Einträge unseres aktuell verwendeten DNS Server wie folgt:

Für Mail Funktionalität an Office365 zu übergeben benötigt man folgenden Einträge:

MX-Eintrag:

SPF-Eintrag (Sender Policy Framework)

CNAME-Eintrag

Und wer auch den Lync Service nutzen möchte, der benötigt noch folgende zusätzlichen Einträge:

SRV-Eintrag _sip

SRV-Eintrag _sipfederationtls

Nachdem diese Einstellungen im DNS Server vorgenommen wurden, werden die Mails für die Domain ihrportal.de an Office365 gesendet und man kann mit der Domain auch den Lync Service verwenden.

Nicht vergessen, darf man aber, in der Verwaltung von Office365 noch die E-Mail Adressen dem Benutzer als zusätzliche E-Mail Adresse einzurichten.

Ich kann schon mal hier nachfolgende Stichworte erwähnen, bei welchen gleich die nächsten Probleme enstehen.

  • Primäre Mail Adresse
  • Sende Als

Aber dazu später sicherlich noch mehr.


Mehr aus der Serie Office365

Einrichtung Mail Adressen bei Verwendung eigener Domain

Quicktext – Thunderbird Add-On Inkompatibilitätsproblem (Update)

Vor 2 Tagen habe ich in diesem Beitrag ein Kompatibilitätsproblem des Thunderbird Add-On Quicktext beschrieben.

Da ich im Internet keine Hinweise hierzu finden konnte habe ich Heute Morgen dem Entwickler eine E-Mail geschrieben und Ihn gefragt, ob er schon weiß wann er ein Update zur Lösung des Problems vorliegen hat.

Nur ca. 2 Stunden später hatte ich bereits seine Antwort vorliegen, die vom Sinn her wie folgt lautet:

Ein einfaches reinstallieren der letzten Version von seiner Webseite würde das Problem bereits beseitigen.

Und ja – es geht !

In diesem Fall nicht “Alter Schwede” sondern “Netter Schwede”

Danke vielmals.

Thunderbird 3.1.1. Update – Add-On Inkompatibilitäten

Heute hat sich Thunderbird freundlich mit der Mitteilung über ein neues Update gemeldet. – Dankeschön Thunderbird Thinking

Die Version 3.1.1 ist da!

Nachdem ich zugelassen habe, dass sich das Update automatisch installiert und Thunderbird im Anschluss daran neu gestartet wurde.

Kam als nächstes der Hinweis dass verschiedene Add-On nicht mit dieser neuen Version kompatibel seien und nach neuen Updates für die Add-On gesucht würde. Dann mal los !

Das habe ich natürlich auch zugelassen und es wurden einige Add-On aktualisiert.

Nach kurzer Zeit (als ich mein erstes E-Mail mit der neuen Version schreiben wollte) musste ich jedoch mit Entsetzen feststellen, dass die automatische Ersetzung von mir verwendeter Abkürzungen wie bg (für Beste Grüße) nicht mehr funktionierten.

Meine Recherche bezüglich dieses Problems hat dann ergeben, dass folgende Add-On (aus meiner Installation) nicht mit der neuen Thunderbird Version kompatibel sind und es zur Zeit noch keine aktuelleren Versionen der Add-On gibt.

Quicktext werde ich somit für eine “hoffentlich nur kurze Zeit” schmerzlich vermissen. Crying

Thunderbird 3.0 RC1 verfügbar

Seit Heute Morgen ist der erste Release Kandidat der neuen 3.0 Version von Thunderbird verfügbar.

Einen direkten Link zum herunterladen konnte ich zwar nicht finden, aber wer die Beta 4 auf einem Rechner hat, kann mit dem “Auf Update prüfen” seine Version aktualisieren.

Auf dieser Seite finden man die Links zu den Downloads.

Attachment von eingehenden Emails automatisch speichern (Exchange Server)

Durch den Einsatz des nachfolgenden Skripts im Agent des Exchange Server kann man die Attachment’s einer Email automatisch in einem lokalen Verzeichnis speichern.

Um ein überschreiben der Dateien zu vermeiden wird ein temporärer Dateiname gebildet.

Um das Skript ausführen zu können muss in jedem Fall ein Exchange Server betrieben werden.

Hier nun das Skript:

<SCRIPT language=VBScript RunAt="Server">

'------------------------------------------------------------------------------
'FILE DESCRIPTION: Exchange Server Event Script
'------------------------------------------------------------------------------

OptionExplicit

'------------------------------------------------------------------------------
' Global Variables
'------------------------------------------------------------------------------

'------------------------------------------------------------------------------
' Event Handlers
'------------------------------------------------------------------------------

' DESCRIPTION: This event is fired when a new message is added to the folder
PublicSub Folder_OnMessageCreated
Dim objSession
Dim objItem
Dim objAttachment
dim i
dim atName

Set objSession = EventDetails.Session

Set objItem = objSession.GetMessage(EventDetails.MessageID, Null)

If objItem.Type ="IPM.Note"or objItem.Type ="IPM.Post"Then
If objItem.Attachments.Count > 0 then
for i = 1 to objItem.Attachments.Count
Set objAttachment = objItem.Attachments.Item(i)
atName ="C:\Attachment\Inbox\" & GetTempName("C:\Attachment\Inbox\")
ifNot FileExist(atName) then
objAttachment.WriteToFile(atName)
else
objAttachment.WriteToFile(atName & "neu")
EndIf
next
endif
EndIf

Set objAttachment =nothing
Set objSession =Nothing
Set objItem =Nothing

EndSub

--------------------------------------------------------------------------------

' DESCRIPTION: This event is fired when a message in the folder is changed
PublicSub Message_OnChange
EndSub

--------------------------------------------------------------------------------

' DESCRIPTION: This event is fired when a message is deleted from the folder
PublicSub Folder_OnMessageDeleted
EndSub

--------------------------------------------------------------------------------

' DESCRIPTION: This event is fired when the timer on the folder expires
PublicSub Folder_OnTimer
EndSub

--------------------------------------------------------------------------------

Function FileExist(filespec)
Dim fso, msg
Dim bRet
Set fso =CreateObject("Scripting.FileSystemObject")
If (fso.FileExists(filespec)) Then
bRet =true
Else
bRet =false
EndIf
FileExist = bRet
EndFunction

--------------------------------------------------------------------------------

Function GetTempName(path)
Dim fso, fsp
Dim bRet
Set fso =CreateObject("Scripting.FileSystemObject")
fsp = fso.GetTempName
GetTempName = fsp
EndFunction

</SCRIPT>