Eine Woche Apple Music – was bleibt von den Erwartungen?

Letzte Woche Dienstag ist Apple mit seinem Music Streaming Dienst „Apple Music“ Live gegangen

  • Was ist „für mich“ nach einer Woche von den Erwartungen die ich an den Dienst hatte übrig geblieben.
  • Wie sieht die gemeinsame Zukunft von Apple Music und mir aus.
  • Was sind meiner Meinung nach aktuell die stärken und die schwächen von Apple Music.

Aber ich fange einfach mal an, mit den „ meiner Meinung“ nach positiven Dinge von Apple Music.

  • Die Musikauswahl ist hervorragend (das war auch zu erwarten).
  • Der Preis für das Einzelabo ist „normal OK“
  • Wenn man ein Familienabo abschließt ist der Preis sogar sehr gut.
  • Im Online Betrieb ist die Auswahl von Playlisten und der Radiosender wirklich nicht schlecht.

Was ich wirklich vermisse:

  • Die Möglichkeit Freigegebene Playlisten abonnieren zu können, wie das bei Spotify möglich ist.
  • Ein Integration von Apple Musik in SONOS (ja die soll später mal kommen, aber das nutzt mir heute nichts)
  • Das abonnieren von Listen wie „Aktuelle Titel“ oder „Top-Titel“.

Was ist nicht gut gelöst:

  • Alles was mit OFFLINE zu tun hat ist nicht wirklich intuitiv gelöst, das geht viel besser (siehe Spotify).
  • Das man unter „NEU“ nicht alles als Playlist führt, und es somit nicht einfach abonnieren kann und damit die OFFLINE Verwendung erschwert.

Resümee (im Vergleich mit Spotify):

  • Kosten: Finanziell würde ich mit Apple Music besser fahren als Heute mit Spotify. Spotify kostet mich für 4 Leute 25.— € im Monat bei Apple Music würde ich mit 15 .— € auskommen (1:0 für Apple).
  • Musikangebot: Das Musikangebot ist für mich genau so ausreichend wie bei Spotify (gut teilweise sogar etwas größer was mich aber nicht so beeindruckt) (ausgeglichen also 2:1)
  • Playlisten: Wie ich bereits oben geschrieben haben, vermisse ich die Möglichkeit von geteilten Playlisten (die nicht von Apple zur Verfügung gestellt werden sondern von anderen Benutzern) (2:2 Spotify zieht gleich).
  • OFFLINE: Die OFFLINE Nutzung von Apple Music gefällt mir nicht so wie die von Spotify (2:3 Spotify geht in Führung).
  • Bewertungssystem: Das Bewertungssystem der Apple Music App und iTunes ist nicht mehr durchgängig gleich zu bedienen. (Das ist einfach ein dicker Minuspunkt — )

Da für mich die (Freigegebenen) Playlisten und der OFFLINE Betrieb wichtige Aspekte eines Streaming Dienstes sind, hat für mich momentan Spotify noch klar die Nase vorn.

Wenn Apple hier nicht schnell nachlegt, werde ich nach dem Testbetrieb sicherlich das Abo von Apple Music nicht verlängern und weiterhin meine Musik mit Spotify streamen.

Vodafone LTE Vergleich iPad Air vs Nexus 7

Bei einem kleinen Test habe ich Heute Morgen eine überraschende Entdeckung gemacht.

LTE ist nicht gleich LTE, selbst dann nicht wenn man am gleichen Ort mit dem gleichen Provider (sogar der gleichen SIM Karte) aber mit unterschiedlichen Geräten LTE Empfang nutzt.

Meine Testkandidaten waren.

  • 1 Nexus 7 (Modell 2013)
  • 1 Apple iPad Air

Getestet habe ich in Alzey in meinem Büro indem ein ganz ordentlicher LTE Empfang vorhanden ist.

Und hier sind die überraschenden Ergebnisse

Zuerst das Nexus 7

1384319250_3602_877814343.png

Und dann das Apple iPad Air

2013-11-13 06.16.59.png

Ich habe den Test einige male wiederholt, aber an dem Unterschied hat sich im generellen nichts geändert.

Nicht sicher warum das so ist, aber ich weiß nun, wenn ich wirklich mal wieder mit einem Hotspot arbeiten muss, dann verwende ich dazu auf jeden Fall das iPad Air und nicht das Nexus 7.