Neuer Server neues Glück – Blog Umzug ist vollzogen

Nachdem es lange Zeit "sehr" still rund um meinen Blog war, möchte ich den gerade vollzogenen Umzug meines Blog auf einen neuen Server auch dazu nutzen wieder regelmäßig zu bloggen.

Mit dem Umzug auf den neuen Server habe ich auch gleich das Zertifikat Thema aktualisiert.

Ab sofort setze ich hier im Blog ein Zertifikat von Letsencrypt ein.

SugarSync Umzug abgeschlossen

Nachdem SugarSync lange Zeit mein First Citizen Tool war und ich es auch gerne zum teilen von Dateien über das Internet verwendet habe, habe ich den Account nun doch endgültig aufgegeben und zum nächstmöglichen Termin gekündigt.

Der Hauptgrund für diesen Entschluss war, dass SugarSync seit einiger Zeit keine freien Accounts mehr anbietet.

Nein nicht wegen mir, ich zahle gerne für einen Dienst (Mehrwert) den ich regelmäßig verwende.

Das Problem ist, dass ich für niemandem mehr Dateien freigeben konnte der nicht auch eine kostenpflichtigen SugarSync Account verfügt.

Schade, aber so ist das Leben.

2014-09-03_11-04-40

SugarSync Ade

SQL Server Management Studio – Select Top X und Edit Top X Beschränkung

Im Microsoft SQL Server Management Studio (SQL Server 2008) werden im Kontextmenü zu Tables (Tabellen) und Views (Sichten) die beiden nachfolgenden Funktionen angeboten:

  • Select Top 1000 rows (Oberste 1000 Zeilen auswählen)
  • Edit Top 200 rows (Oberste 200 Zeilen bearbeiten)

Über den Sinn oder Unsinn warum man in einer View die Möglichkeit der Bearbeitung angeboten bekommt, möchte ich an dieser Stelle nicht weiter sprechen.

Nun ist es aber so, dass mich, diese Einschränkung stört!

Wenn ich eine Tabelle oder Sicht angezeigt bekomme,  möchte ich diese mit allen Datensätzen und nicht nur mit den ersten 1000 angezeigt bekommen.

Das gleich gilt übrigens auch für die Bearbeitung.

Nun gibt es, „Microsoft sei Dank“ die Möglichkeit, diese Einschränkung in den Optionen zum SQL Server Management Studio einstellen zu können.

Diese Option finden wir unter:

Tools -> Options -> SQL Server Object Explorer

oder für die eingefleischten Deutsch Programm Anwender:

Extras -> Optionen -> Objekt-Explorer von SQL Server

Dort finden wir  unter Table and View Options (Tabellen- und Sichtoptionen)

Die beiden Einträge:

Englische Version Deutsche Version

Nun kann man diese Werte beliebig ändern.

Oder wenn man wie ich keine Einschränkung haben möchte (alle Datensätze), kann man den Wert 0 eintragen.

Dann sieht das Kontextmenü wir folgt aus:

Ist dotPeek der Köder für ein neues Produkt ?

JetBrains, der in Entwicklerkreisen bekannte Hersteller des Visual Studio Add-In (R#) ReSharper, hat vor einiger Zeit ein neues Produkt angekündigt und mittlerweile auch schon in einem EAP Programm zur Verfügung gestellt.

Nachdem der bisherige quasi Standard dem Decompiler, der „.NET Reflector“  nach der Übernahme durch Redgate kostenpflichtig wurde, könnte dotPeek die erste Wahl für jeden werden, der auf der Suche nach einem Decompiler für .NET ist.

Stellt sich aber die Frage, was JetBrains dazu veranlasst dotPeek Kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Könnte dotPeek ein Köder sein?

Wird JetBrains als nächstes einen Obfuscator auf den Markt bringen, der dann als kostenpflichtiges Produkt wieder Geld in die Kassen spült.

Ich könnte mir das jedenfalls gut vorstellen.

Und ich fände das auch legitim, und vor allem würde ich es als genialen Schachzug bezeichnen.

Dann schauen wir mal was kommt

WordPress – geplante Artikel werden nicht veröffentlicht

Dieses Thema scheint eines der ewigen Themen in WordPress zu sein.

Egal ob mit Bing gegoogelt oder mit Google gebingt, es werden für fast alle WP Versionen Artikel gefunden die über das Problem berichten, dass geplante Artikel nicht veröffentlicht werden und man auch nicht einfach diese geplanten Artikel nachträglich manuell veröffentlichen kann.

Ich hatte dieses Problem aktuell mit der WordPress Version 3.1.2.

Schnelle Abhilfe hat mir hier aber ein Plugin mit dem Namen WP Missed Schedule gebracht.

Einfach das Plugin über WP installieren und fertig.

Das Plugin kümmert sich dann darum, das nicht korrekt veröffentlichte Artikel doch veröffentlicht werden.

Besten Dank für das tolle Plugin

Ene mene meck, und Du bist weg! – Internet Explorer 9 als erstes ausgeschieden

In den meisten Berichten wird über den IE 9 gesagt:

Der IE 9 ist der beste Internet Explorer den Microsoft jemals auf den Markt gebracht hat.

Und dem möchte ich auch nicht widersprechen.

Doch was ist, wenn man die Produkte der Mitbewerber ins Spiel bringt. Wie schneidet der IE gegen seine Konkurenten ab.

Und dabei meine ich nicht irgendwelche Benchmarks. sondern den „Allatagstauglichkeitstest“ und der subjektive Eindruck den der Browser bei mir hinterlässt.

Dazu ergeben sich für unter anderem folgende Fragen

  • Wie schnell startet der Browser
  • Sind die wichtigsten Plugins verfügbar (hier hat sicherlich jeder andere Ansprüche)
  • Wie schnell werden Seiten aufgebaut
  • Unterstützt der Browser die aktuellen Videoformate
  • Wie sieht es mit der Sicherheit (Hacking) aus
  • ….

Bevor ich in die Beantwortung der oben gestellten Fragen beginne, zuerst einmal die größte Enttäuschung vorweg.

Der IE 9 ist nicht mehr Windows XP tauglich (das hätte nicht sein müssen, wie es die Mitbewerber eindrucksvoll bewiesen haben).
Ich weiß XP ist alt und wird nicht mehr unterstützt, aber ich weiß auch , dass einige meiner Kunden und ich meine wirklich große International auftretende Firmen, noch immer komplett auf XP setzen. Ja sicher werden diese Firmen demnächst auch irgend wann mal umstellen (für MS hoffentlich auf eine Windows Version und nicht auf eine L…X Plattform). Übrigens muss ich teilweise in der Entwicklung auch immer noch auf XP zurückgreifen. Immer dann wenn ich an Projekten für die Kunden arbeite, die noch komplett auf XP setzen.

Dieser Punkt geht schon mal klar an die Mitbewerber, denn diese Produkte sind nicht nur für alle Windows Versionen sondern auch für Linux und Apple OS verfügbar

Nun aber zu den Antworten:

  • Wie schnell startet der Browser

Und hier habe ich gleich die nächste große Enttäuschung. MS stellt eine spezielle 64 BIT Version des IE zur Verfügung. Natürlich habe ich diese Version auf mein 64 BIT Windows 7 installiert. Das war voll Panne, das ist so langsam…..

Aber ich habe auf einem anderen Rechner mit WIN 7 32 BIT und habe dann auf diesem Rechner die 32 BIT Variante installiert und mit diesem Rechner alle anderen vergleiche vorgenommen.

Aber als Resumé muss ich leider sagen, der IE 9 braucht zum Starten viel länger als FF oder Chrome.

Wieder kein Punkt für den IE !

  • Sind die wichtigsten Plugins verfügbar

Das muss man nicht suchen, Plugins wie es die für FF und Chrome gibt, sind für den IE nicht wirklich verfügbar. Und wenn, dann sind diese auch noch  von den Mitbewerbern geschrieben, wie zum Beispiel WebM Support durch Google.

  • Wie schnell werden Seiten aufgebaut

In dieser Disziplin kann der IE auf jeden Fall mit seinen Mitbewerbern gleichziehen.

  • Unterstützt der Browser die aktuellen Videoformate

Indirekt schon siehe WebM Support, aber von Haus aus……

  • Wie sieht es mit der Sicherheit aus

Diese Frage wird sich sicherlich erst in naher Zukunft beantworten lassen

Nun das alle Fragen beantwortet sind, steht für mich fest, der IE 9 ist aus dem direkten Rennen raus.

Oder wie es in der Überschrift heißt:

Ene mene meck, und Du bist weg!

Und wie heißt es im Zählreim von F. H. Benary.

…., da blieben nur noch zwei (FF und Chrome)

Hier noch die Links zu zwei Interessante Artikeln zum IE 9

ZDNet schreibt (Englisch) Five Reasons not to “Upgrade” to Windows’ Internet Explorer 9

CHIP-Online schreibt Schlanker Browser, schöneres Web

Visual Studio 2010 Service Pack 1 jetzt für alle verfügbar

Vor 2 Tagen habe ich in diesem Beitrag berichtet, dass das SP1 für VS2010 für MSDN Abonennten verfügbar ist.

Seit Gestern Abend nun ist das Service Pack 1 für Visual Studio 2010 für jeden verfügbar.

Den Installer (ca. 800 KB) kann man hier herunterladen.

Und wer das Service Pack als Iso Format (ca. 1,5 GB) zum erzeugen einer DVD benötigt, kann das hier herunterladen

Erster – Oder doch nicht – VS2010 SP1 – Enthält keine Lösung für 2 Jahre alten Fehler

Habe ich den ersten Fehler in Visual Studio gefunden, der auch noch nach der Installation des SP 1 vorhanden ist?
Sicher nicht, aber deswegen bleibt es doch ärgerlich, dass ein bereits seit 2 Jahren bekannter Fehler nicht mit dem Service Pack behoben wurde.

Vor einigen Tagen habe ich von dem Problem berichtet, dass ein Breakpoint im DateTimePicker Event einen Rechner mit Windows 7 64 BIT zum einfrieren bringt.

Beim schreiben dieses Artikels habe ich gar nicht an das anstehende Service Pack 1 für Visual Studio gedacht.
Und ich hatte auch auf diesem Rechner keine Beta Version des SP1 installiert.

Nun habe ich Heute Morgen das Service Pack 1 für Visual Studio auf diesem Windows 7 64 BIT Rechner installiert.

Gerade eben, ich hatte das Problem mal wieder vergessen, habe ich in einer Methode die in einem Event des DateTimePicker aufgerufen wird einen Breakpunkt gesetzt und ……

Nein, das darf nicht war sein, das Problem ist trotz Service Pack 1 noch immer vorhanden.

Ich wiederhole also noch mal meine Frage:

Hallo Microsoft wann können wir mit einer Lösung rechnen?

Visual Studio 2010 Service Pack 1 verfügbar auf MSDN

Seit Gestern Abend steht das Service Pack 1 (SP1) für Visual Studio 2010 (VS2010) für alle MSDN Abonnenten zum Download auf der MSDN Webseite bereit.

Das Service Pack ist in 2 Varianten verfügbar:

  • Web Installer (ca. 800 KB)
  • Kompletter Download (ca. 1,5 GB)

Wer nur eine Installation Visual Studio aktualisieren muss, wird sicherlich mit dem Web Installer besser fahren, da dieser nur das herunterlädt, was er benötigt um die vorhandene Installation von Visual Studio zu aktualisieren. Wer mehrer Rechner aktualisieren muss, wird sicherlich mit dem kompletten Download besser bedient sein, auch wenn es 1,5 GB sind.

Übrigens ist das Service Pack sprachbegabter als man annehmen würde. Es erkennt nämlich welche Version (Sprachversion) von Visual Studio installiert ist und  das bereits während das Setup läuft. Das Setup wird dann in der Sprache des installierten Visual Studios ausgeführt.

Hier in Deutsch (Auf einem Deutschen WIN 7 32 BIT Rechner mit Deutschen VS2010)

Und hier in Englisch (Auf einem Deutschen WIN 7 64 BIT Rechner mit Englischem VS2010)

Man sollte die Installation des Service Pack auch nicht starten, wenn man es eilig hat. Die Installation kann je nach Installierten Produkten und Rechner- (eigentlich Festplatten-) Geschwindigkeit gut 1 bis 2 Stunden (evtl auch noch länger) dauern.

Laut Angaben auf der Microsoft Seite wird bereits Morgen ein Download des Service Pack für nicht MSDN Abonnenten (Öffentlicher Download) verfügbar sein.

Und hier obligatorisch – Der Neustart 🙂

Gratis Tools für jeden Notebook (auch für Desktops geeignet)

CHIP Online hat unter dem Titel:

System: Das Notebook optimieren

einen interessanten Bericht mit vielen nützlichen kleinen Tools veröffentlicht.

Im gleichen Beitrag wird ebenfalls auf eine Fotostrecke

Freeware Starterkit für’s Notebook

verwiesen.

Wer also für das kleine Geld (Freeware eben) nützliche Tools rund um das Notebook sucht, wird bei den Programmen aus diesem Artikel sicherlich fündig.

Besonders interessant finde ich persönlich die WSCC Portable Edition die eine Menge von nützlichen Tools (z.B. Sysinternals Suite und NirSoft Utilities) unter einer einheitlichen Oberfläche vereint und die Bedienung von Kommandozeilen Programmen sehr vereinfacht.