Dell Notebook – FCK Editor – DropDown Listen Problem

Seit einiger Zeit arbeite ich sehr zufrieden mit einem DELL Notebook (Precision M65). Nachdem ich einige Webseiten auf DotNetNuke (DNN) 4.X umgestellt, und dabei auch den Editor von FTB auf FCK gewechselt habe, bin ich aber auf ein Phänomen gestoßen, dass mich fast zur Verzweiflung getrieben hat.

 

Zuerst dachte ich ja, es würde an DotNetNuke und- oder an dem FCK Editor liegen, denkste!

 

Aber zuerst schildere ich doch mal kurz das Problem:

Wenn man einen neuen Text erstellen oder einen vorhandenen Text in DotNetNuke bearbeiten möchte, wird die Bearbeitungsseite mit einem FCK Editor angezeigt. In diesem Editor gibt es nun verschiedene DropDown Listen (ComboBox):

  • Stil
  • Format
  • Schriftart
  • Größe

Wenn ich nun eine dieser DropDown Listen verwenden wollte, dann wurde der Inhalt der Auswahlliste nicht korrekt dargestellt, siehe nachfolgende Abbildung:

imageDas führt dazu dass man eigentlich die Texte nicht richtig formatieren konnte und war frustrierend. Ich habe zwischenzeitlich nur noch Firefox als Browser eingesetzt da dieses Problem mit Firefox nicht aufgetreten ist sondern lediglich mit dem IE (Internet Explorer) sowohl in der Version 6 wie auch in der Version 7.

Ich möchte an dieser Stelle auch keine Diskussion lostreten wie:

„Der Firefox ist doch sowieso besser…“

Ich und meine Kunden verwenden nun neben dem Firefox halt auch den IE und damit sollte auch eine Web Anwendung wie DotNetNuke oder ähnliche bedient werden können.

Da ich nicht ausschließlich, aber doch den größten Teil meiner Arbeit auf meinem Notebook verrichte, bin ich dann aber vor einigen Tagen mehr durch Zufall gerade nachdem ich wieder mal über diesen Bug gefrustet war, auf einem anderen Rechner auf meine Web Seite (bei der ich gerade das Problem mit meinem DELL Notebook hatte) gegangen, weil ich einen Text ändern musste.

 

Und was musste ich feststellen:

Kein ComboBox Probleme, die Fenster werden alle wunderbar dargestellt.

 

Was war anders ?

 

Ich habe das dann mit mehreren Rechner und verschiedenen Versionen des Betriebssystems, Browsers und so weiter ausprobiert.

 

Irgendwie hat sich das ganze immer wieder auf meinen DELL Notebook konzentriert und mit „allen“ anderen Rechner gab es das Problem nicht.

 

Nein ich war nicht gewillt wegen dieses Problem meinen DELL Notebook einfach noch mal neu zu installieren (Eine Entwicklermaschine, klar geht ja auch in zwei Minuten). Googlen hat auch nicht geholfen, nicht nur dass diesen Problem scheinbar nur auf dem DELL Notebook aufgetreten ist, nein es schien als gäbe es das Problem wirklich nur bei mir.

 

Aber gut genug geredet (geschrieben) hier nun die Lösung meines Problems:

Bei meinem Dell Notebook gibt es in der Taskleiste das Symbol Dell QuickSet image

Ein Klick auf dieses Symbol öffnet ein Kontextmenü:

 image

Und hier gibt es das Menü Skalierung des Internet Explorers, und diese Option ist im Standard aktiviert und führt genau zu den von mir in diesem Artikel beschriebenen Problemen.

Also einfach diese Option deaktivieren und das Problem mit den falsch dargestellten DropDown Listen ist aus der Welt geschafft.

WinMerge – Dateivergleich zum Nulltarif

Mit WinMerge ist mir vor einiger Zeit wieder mal ein geniales Open Source Projekt unter die Finger gekommen,


Nachdem mich in den verschiedenen Foren immer wieder mal Leute fragten wie man denn am besten die Konfigurationsdateien beim Update auf Änderungen vergleichen kann, hatte ich mich auf die Suche nach einer Freeware alternative zu meinem bis dahin standardmäßig eingesetzten kommerziellen Programm „Compare IT“ von Grig Soft gesucht.


Ich wurde bei der Suche auch schnell fündig:


WinMerge ein Open Source Projekt das auf SourceForge geführt wird, entspricht in allem genau den ansprüchen was ein Programm zum Vergleich von Dateien benötigt.


Schaut es euch am besten selbst an:


http://sourceforge.net/projects/winmerge

Doppelte Datensätze finden – SQL

Hier ein einfaches SQL Skript um doppelte Datensätze in einer Tabelle zu finden und anzeigen zu lassen.

Im Beispiel gehen wir von folgenden Informationen aus:

Die Tabelle in der Datenbank heißt: Products

Das Referenzfeld in der Tabelle heißt: productcode

SELECT productcodes, COUNT(productcode) AS NumOccurrences
FROM Products
GROUP BY productcode
HAVING ( COUNT(productcode) > 1 )

Angezeigt bekommt man alle productcodes der Datensätze die mehr als einmal in der Tabelle vorhanden sind.

Cobian Backup – Open Source Backup Programm

Mal wieder eine Gute Nachricht aus dem Open Source Lager.

Das bereits seit Jahren als Freeware verfügbare Backup Programm mit dem man unter anderem Datensicherungen direkt auf einen FTP Server übertragen kann ist nun Open Source.

Das Projekt ist unter Delphi programmiert und wird auf SourceForge gehostet.

Hier kann man mehr über die Historie von Cobian Backup erfahren.

Und hier der Link zur Projekt Seite auf SourceForge.

Und für den ganz eiligen,  hier ein direkter Download Link zur aktuellsten Version.

Visual Studio Express 1 Jahr lang Kostenlos !

Gestern Nacht hat Microsoft das Entwickler Produkt Visual Studio Experss veröffentlicht. Als Überraschung gibt es das Produkt im ersten Jahr auch noch kostenlos (Preis sollte bei 49.– US $ liegen) .

Der Kostenlose Download (momentan nur in Englisch, das Deutsche Produkt soll im Februar 2006 folgen) ist bis zum 06. November 2006 begrenzt und kann unter dem nachfolgenden Link bezogen werden.

http://msdn.microsoft.com/vstudio/express/

Zusätzlich bietet Micsooft auch das Download der SQL Server 2005 Express Edition an (der Nachfolger der MSDE). Der Download der SQL Server 2005 Express Edition ist ebenfalls Kostenlos und soll es wohl auch bleiben. Die Express Edition des SQL Server hat eine Begrenzung der Datenbank auf 4 GB (was wohl bei den meisten Anwendungen kein Problem sein sollte).

Nachfolgend der Download Link der SQL Server 2005 Experss Edition

http://msdn.microsoft.com/vstudio/express/sql/download/

Visual Studio 2005 ist released !

Nach der langen und umfangreichen Beta Phase ist es nun endlich soweit.
Die neue Entwicklungsumgebung Visual Studio 2005 ist veröffentlicht.

Die ersten Versionen sind vorerst nur für MSDN Abonnenten verfügbar.

Wer bereits das .NET Framework 2.0 als fertiges Release herunterladen möchte kann dazu die nachfolgenden Links verwenden:

Komplettes .NET Framework 2.0

Distributionspaket .NET Framework 2.0

Die Downloads stehen momentan nur in englischer Sprache zur Verfügung.

MSDE Authentifizierung nachträglich ändern

Bei der Standard Installation von MSDE wird wenn nicht extra per Parameter angegeben die MSDE Instanz mit Integrierter Sicherheit installiert.

Wenn man nun aber gemischte Sicherheit benötigt gibt es eigentlich nur die Möglichkeit die MSED zu deinstallieren und noch einmal mit dem Parameter SECURITYMODE=SQL zu installieren.

Es gibt aber eine Möglichkeit die MSDE Konfiguration nachträglich per Änderung der Registry zu ändern.

WARNUNG: Bevor Sie die Registry ändern sollten Sie unbedingt vorher eine Datensicherung der Registry anlegen.

Bevor Sie die Änderungen in der Registry vornhemen sollten Sie die SQL Dienste beenden.

Um den Registry Editor zu öffnen gehen Sie wie folgt vor.

Im Startmenu wählen Sie ausführen und geben dort regedit ein und bestätigen die Eingabe mit OK .

Im Registry Editor suchen wir nun den Schlüssel:

Wenn Sie eine Standard Instantz erstellt haben:

  • HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\MSSqlserver\MSSqlServer\

Wenn Sie eine benannte Instanz erstellt haben:

  • HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Microsoft SQL Server\Instance Name\MSSQLServer\

Im rechten Fenster suchen Sie nun den Schlüsseleintrag LoginMode und ändern den Wert von 1 auf 2 ab.

Nun starten Sie die SQL Dienste neu.um die neue Konfiguration zu übernehmen

Awstats alte Log Dateien einlesen

Wer das Internet Statistik Tool Awstats einsetzen möchte wird in vielen Fällen mit dem Problem konfrontiert, dass man bereits vorhanden Log Dateien des Internet Server einlesen möchte um eine Statistik zu bekommen die nicht erst beginnt wenn man das Awstats Tool installiert hat.

Das Problem was sich hierbei ergibt, ist, dass Awstats chronologisch die Daten einlesen muss und nicht nachträglich mit alten Log Informationen gefüttert werden kann.

Um Daten einzulesen verwendet Awstats sie Syntax:

awstats.pl -config=www.domain.de -update

mit einem zusätzlichen Parameter -LogFile ist es möglich die einzulesende LogDatei anzugeben, die Syntax sieht dann wie folgt aus:

awstats.pl -config=www.domain.de -LogFile=C:\Logs\WS1212121\ex050202.log  -update

Damit könnte man nun die Dateien manuell in der chronologischen Reihenfolge einlesen.

Ein sehr mühsames vorgehen.

Eine wesentlich einfacherer Methode ist es da schon eine Batch Datei zu erstellen die das automatisch macht.

Erstellen Sie also eine Batch Datei mit folgenden Inhalt:

for %%x in (D:\Logs\W3SVC1003470241\*.log) do perl awstats.pl -config=www.domain.de LogFile=%%x -update

Sie müssen natürlich in der Datei die Pfade und Konfiguration gegen Ihre ersetzen.

Nun führen Sie die Batch Datei aus und es werden alle vorhandenen Log Dateien chronologisch verarbeitet.