Fritz!Box – Wenn mehr drinsteckt als außen drauf steht (LTE Fallback inklusive)

Letzte Woche suchte ich nach einer Lösung, um in einem Geschäft die Internet Versorung, auch dann zu gewährleisten, wenn der DSL Anschluß ausfällt.

Das war zwingend notwendig geworden, da es sich bei dem Geschäft um ein Cafe handelt, dass auf meine Empfehlung hin, nun mit einer, in der Cloud gehosteten Software sein Tagesgeschäft erledigt.
Der Ausfall der DSL Leitung würde bedeuten, mann müsste die Blöcke und Stifte raus nehmen und wieder alles per Hand machen, was, wenn der Laden richtig voll ist (was sehr häufig so ist), eigentlich nicht zu schaffen ist,

Nun aber genug des geschwafels, jetzt geht es an die Erläuterung der technisches Umsetzung.

Vorab muss ich aber noch erwähnen, das wir uns als „Endlösung“ für einen Hybrid-Anschluß der Telekom entschieden haben, der uns genau die Hohe Verfügbarkeit für unseren Internet Zugang „out of the box“ liefert die wir hier benötigen.

Aber, um die Internet Versorung sicherzustellen, bis der Hybrid-Anschluß funktioniert und vor allem auch an dem Tag, an dem der Hybrid Anschluß geschaltet wird und wir an dem Tag ganz sicher keinen funktionierenden DSL Anschluß haben werden, musste erst einmal eine Lösung her.

Ich hatte meine Kollegen über Twitter gefragt ob Sie irgendewelche Lösungen für mich hätten und habe auch einige Ideen genannt bekommen.

Unter anderem war da auch der Dualband Wireless-AC1900 Gigabit-Router als eine Lösung genannt worden.

Nachdem nun aber feststand dass wir uns für die Hybrid Lösung der Telekom und damit einhergehend sowieso einen neuen Router bekommen würden kam ein weiterer neuer Router für kurze Zeit eigentlich nicht in Frage.

Aktuell wurde dort eine Fritz!Box 7390 betrieben.

Also habe ich mich umgeschaut ob es nicht auch eine Lösung mit der vorhandenen Fritz!Box gibt.

Und siehe da, die Fritz!Box bietet tatsächlich auch eine Lösung an, man sieht diese Option allerdings erst dann, wenn mann auch einen Mobilen Stick per USB an die Fritz!Box anschließt.

In meinem Fall habe ich einen Telekom Speedstick LTE verwendet.

Einfach den Stick (der natürlich mit einer entsprechenden SIM Karte bestückt sein und konfiguriert sein muss) in die Fritz!Box stecken und schon sieht das Menü der Fritz!Box, wie im nachfolgenden Bild dargestellt, um den Menüpunkt „Mobilfunk“ erweitert aus.

Nun wird man noch aufgefordert den PIN der SIM Karte einzugeben und damit ist die Konfiguration eigentlich auch schon abgeschlossen.
(Wer möchte und sich damit sicherer fühlt: Eine detailierte Einrichtungs-Anweisung findet man direkt hier bei AVM )

Anschließend muss man nur noch angeben wann und ob die Mobilfunkverbindung aktiv sein soll und fertig,

Technik und Sicherheit, kann doch so einfach sein.

3 Gedanken zu „Fritz!Box – Wenn mehr drinsteckt als außen drauf steht (LTE Fallback inklusive)“

  1. Guter Hinweis, Danke. Hoffe mal, der Fritzbox 7490 hat die gleichen Möglichleiten

    Da fehlt nur noch ein fertig konfigurierter 2ter reserve Router/Stick im Lager. Nicht dass, dieser Live-Router/Stick mal am Wochenende ausfällt und keine Reserve-Lösung da ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.