Ist dotPeek der Köder für ein neues Produkt ?

JetBrains, der in Entwicklerkreisen bekannte Hersteller des Visual Studio Add-In (R#) ReSharper, hat vor einiger Zeit ein neues Produkt angekündigt und mittlerweile auch schon in einem EAP Programm zur Verfügung gestellt.

Nachdem der bisherige quasi Standard dem Decompiler, der „.NET Reflector“  nach der Übernahme durch Redgate kostenpflichtig wurde, könnte dotPeek die erste Wahl für jeden werden, der auf der Suche nach einem Decompiler für .NET ist.

Stellt sich aber die Frage, was JetBrains dazu veranlasst dotPeek Kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Könnte dotPeek ein Köder sein?

Wird JetBrains als nächstes einen Obfuscator auf den Markt bringen, der dann als kostenpflichtiges Produkt wieder Geld in die Kassen spült.

Ich könnte mir das jedenfalls gut vorstellen.

Und ich fände das auch legitim, und vor allem würde ich es als genialen Schachzug bezeichnen.

Dann schauen wir mal was kommt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.