Visual Studio – Der Projektspeicherort ist nicht vertrauenswürdig (auf lokalem Laufwerk)

Vorwort:

Ich möchte an dieser Stelle jetzt keinen Vortrag über ADS (Alternate Data Streams) im NTFS Dateisystem halten, dazu gibt es bereits eine Fülle von Informationen im Internet, wer hierzu nähere Informationen haben möchte kann diese über eine Internetrecherche mit der SDV (Suchmaschine deines Vertrauens) erhalten.

image

Hintergrund dieses Beitrags:

In letzter Zeit haben sich die Anfragen bei mir gehäuft, warum nach dem herunterladen aktueller DotNetNuke Versionen (4.9.X und 5.X) von Codeplex und dem anschließenden Entpacken des ZIP Archivs beim Öffnen der Visual Studio Solution ständig die Meldung “Der Projektspeicherort ist nicht vertrauenswürdig” erscheint, obwohl man die Projektdaten auf einem lokalen Laufwerk gespeichert hat und nicht (wo diese Meldung üblicherweise herkommt) auf einem Netzwerklaufwerk.

Zuerst sei einmal gesagt, dass dies weder etwas mit den neuen Versionen, noch mit Codeplex oder DotNetNuke zu tun hat.

Der Grund für diese Meldungen ist, dass beim herunterladen über einen Browser (Früher war das nur wenn man den IE benutzt hat, Heute ist es aber auch mit Firefox so) einer Datei auf ein NTFS Laufwerk sogenannten Alternate Data Streams erzeugt werden, die in diesem speziellen Fall eine unsichtbare Datei [Dateiname]:Zone.Identifier auf dem Laufwerk erstellt und fest verknüpft mit der heruntergeladenen Datei speichert.

Vereinfacht gesagt, teilt diese “unsichtbare” Datei dem Betriebssystem mit “Du Achtung die Datei kommt aus dem Internet und könnte gefährlich sein, gib lieber mal eine Warnung aus”.

Eine der Lösungen (die in diesem Beitrag beschriebene) ist:

Wir löschen die “unsichtbaren” Dateien [Dateiname]:Zone.Identifier.

Seit Vista gibt es zwar für den Kommandozeilenbefehl DIR eine neue Option /R welche diese “unsichtbaren” ADS Dateien anzeigt, aber leider habe ich noch keinen weg gefunden diese mit “Bordmitteln” löschen zu können (Außer die Daten auf ein nicht NTFS Laufwerk zu speichern und anschließend wieder auf das NTFS Laufwerk zu kopieren).

Aber wie so häufig gibt es dafür ein Freeware Tool (sicherlich gibt es auch noch andere, hinterlasst einfach einen Kommentar) welches genau das kann.

Das Programm AlternateStreamView von NirSoft ist so ein Tool (Das übrigens auch unter WIN 7 und da sogar auf X64 funktioniert).

AlternatStreamView

Die Verwendung des Programms ist; denke ich selbsterklären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.